Patientenkarteikarten – Wissenswertes

Patientenkarteikarten – Begleiter der medizinischen Berufe seit über 50 Jahren

SANUS-Patientenkarteikarte-Patientenkarteimappe
SANUS-Patientenkarteikarte-Patientenkarteimappe

Die Patientenkarteikarte hat eine lange Tradition.  Viele Jahre lang waren die Patientenkarteikarten der Firmen CEDIP und des Deutschen Ärzteverlages das Maß der Dinge. Die Patientenkarteikarten der beiden Firmen waren über Jahrzehnte die Pflichtausstattung für Ärzte, Zahnärzte und viele Therapeuten. Sorgten diese doch dafür, dass die Ärzte immer eine gute Übersicht über den Behandlungsverlauf der Patienten hatten. Und auch die Patienten hatten zumeist einen guten Eindruck, wenn der behandelnde Arzt oder Therapeut Informationen aus früheren Behandlungen während der Untersuchung vorliegen hatte.

Die Patientenkarteikarten waren und sind somit ein vertrauensbildendes Instrument für eine gute Patienten-Compliance und damit für einen höheren Therapieerfolg.

Patientenkarteikarten werden durch Praxissoftware abgelöst

Die wirtschaftlich notwendige Automatisierung des Praxisalltags hat dafür gesorgt, dass die Patientenkarteikarte langsam aber sicher aus den Arztpraxen verschwindet. Mit all den Nachteilen, die das im Praxisalltag mit sich bringt. Viele Patienten fühlen sich vernachlässigt, da sich einige Ärzte während der Behandlung mehr mit dem Praxiscomputer und dessen Tücken, als mit den Patienten beschäftigt. Eine Entwicklung mit vielen Vor- und Nachteilen.

SANUS-Patientenkarteikarten für Therapeuten und Heilpraktiker

SANUS - Patientenkarteikarte - Patientenkarteimappe - ausgefüllt
SANUS – Patientenkarteikarte – Patientenkarteimappe im Einsatz

Patientenkarteikarten sind aber nach wie vor bei vielen Gesundheitsberufen im Einsatz, bei denen die Patientennähe groß geschrieben wird, und der Einsatz einer Praxis-EDV eher als zusätzlicher Aufwand, denn sinnvolle Patientendokumentation gesehen wird. Auch hier haben viele Patienten eher den Eindruck, besser oder persönlicher behandelt zu werden, als über den unpersönlichen Praxiscomputer, in dem man ohnehin nur noch eine Nummer ist.

Gerade bei Physiotherapeuten erfreut sich die Patientenkarteikarte gerade einer neuen Renessaince. Dies gilt besonders für die SANUS-Patientenkarteikarte, bietet sie doch für Therapeuten einige besonderen Vorteile

  • Stabiler, griffiger Karton 160g/qm
  • Die Alpha-Doppelleiste: Durch die Kombination der Alphabetleisten von CEDIP und dem DÄV ist die SANUS-Patientenkarteikarte voll kompatibel mit den beiden Systemen der Marktführer und damit in über 90 % der bestehenden Karteien einsetzbar.
  • Ganzkörper-Dokumentation:  Hier hat der Behandler sofort einen Überblick über die Behandlungsschwerpunkte
  • Zubehör: Gerade für chronisch kranke Patienten gibt es für die SANUS-Patientenkarteikarte günstige Einlegeblätter, die mit einer Schnellheftzunge fest in der Patientenkarteikarte verankert werden können.
  • Werbefrei: Auf den SANUS-Patientenkarteikarten wird Platz durch  früher übliche Werbung verschwendet. Der vorhandene Platz der Patientenkarteimappe kann voll für die Eintragungen der Behandelden Therapeuten verwendet werden.

Abhängig vom Bedarf gibt es die SANUS-Patientenkarteikarte in unterschiedlichen Packungsgrößen, so dass sowohl für die kleine Praxis, als auch für Praxen mit vielen Behandlungen das Angebot sehr kostengünstig ist.

Zur Patientenkarteikarte